50 Jahre Spitzentechnologien aus der Schweiz für den Weltmarkt

7. Dezember 2017 – Das Schweizer ABB-Konzernforschungszentrum schreibt seit 50 Jahren die Zukunft. Heute bringt es innovative Technologien in den Bereichen Leistungselektronik, Energietechnik und in der digitalen industriellen Automation hervor.
Im ABB-Konzernforschungszentrum im aargauischen Baden-Dättwil entwickeln rund 200 Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus rund 40 Nationen zukünftige Technologien im Bereich Leistungselektronik, Stromübertragung, Energiespeicher und Automation. Dieses Jahr feiert das Zentrum, eines von sieben weltweit, sein 50-jähriges Jubiläum. Die ABB-Forschung bildet die Stufe zwischen der allgemeinen Grundlagenforschung an Universitäten und der konkreten Ausgestaltung eines einzelnen Produktes in der Entwicklungsabteilung. «Wir bauen auf den neuesten Erkenntnissen der Wissenschaft auf und beantworten die offenen Fragen, die sich im Hinblick auf eine Technologieentwicklung ergeben. Wir zeigen auf, wie sich Wissen in eine Innovation überführen lässt», erläutert Stefan Ramseier, Leiter des ABB-Konzernforschungszentrum Schweiz.

Zukunftsweisende Errungenschaften
Dank der Forschungs- und Entwicklungsarbeit gestaltet ABB die industrielle Digitalisierung sowie die Energiezukunft massgeblich mit. Mit ABB Ability treibt das Unternehmen sein branchenübergreifendes digitales Know-how für die Vierte Industrielle Revolution voran. Gemäss einer kürzlich erschienenen HSG-Studie ist ABB das innovativste Schweizer Industrieunternehmen. Das Konzernforschungszentrum trägt auch entscheidend dazu bei, dass ABB bei den Patentanmeldungen von Schweizer Unternehmen seit Jahren einen Spitzenplatz belegt.

Ein wichtiges Arbeitsgebiet in Baden-Dättwil sind Leistungsschalter, bei deren Weiterentwicklung das Forschungszentrum in den letzten 50 Jahren viel beigetragen hat. Sie schützen weltweit Hochspannungsnetze etwa bei Blitzeinschlägen und werden in viel kleinerer Form als Sicherungsautomaten in jedem Haushalt eingesetzt.

Massgeblich aus den Schweizer ABB-Forschungsarbeiten gingen auch spezifische Leistungshalbleiter hervor. Leistungshalbleiter sind eine Schlüsseltechnologie bei vielen Anwendungen in der Energie- und Automationstechnik: dies bei der Nutzung und Anbindung erneuerbarer Energien, der effizienten Übertragung von elektrischer Energie über Tausende von Kilometern, der schnellen Aufladung von Elektromobilen sowie bei innovativen Antriebssystemen für Bahnen. Im geografischen Dreieck Dättwil – Lenzburg – Turgi betreibt ABB ein weltweit einzigartiges Kompetenzzentrum für Leistungselektronik: Mit der Forschung in Baden-Dättwil, der Halbleiterproduktion in Lenzburg und der Entwicklung von leistungselektronischen Produkten und Systemen in Turgi. Die geografische Nähe ermöglicht eine enge Zusammenarbeit zwischen Forschung und anwendungsorientierten Geschäftsbereichen. Dies treibt die Innovation kontinuierlich voran.

Die 2015 erfolgte erstmalige Installation gasisolierter Schaltanlagen mit einem umweltschonenden Isoliergasgemisch ist ebenfalls auf massgebliche Forschungs-und Entwicklungsarbeiten aus dem ABB-Forschungszentrum zurückzuführen.

Auch das «super-twisted nematic LCD» wurde in Baden-Dättwil erfunden, welche in den 1980ern die Herstellung grösserer Flüssigkristall-Displays ermöglichte und weltweit lizensiert wurde.

Intensive Kooperation mit Hochschulen
Das Konzernforschungszentrum pflegt die Zusammenarbeit mit Hoch-und Fachhochschulen in der Schweiz, aber auch im Ausland. ABB sucht den intensiven Austausch mit den Studenten und beteiligt sie an zukunftsträchtigen Projekten. Jährlich sind über 120 Studierende und Diplomierende im Konzernforschungszentrum tätig.

An der Eidgenössischen Technischen Hochschule Zürich (ETH Zürich) und der École Polytechnique Fédérale Lausanne (EPFL) verleiht das Unternehmen jedes Jahr Forschungspreise, alternierend in den Bereichen Energietechnik sowie Informations- und Automationstechnik. Die Preise sind mit 5000 Franken für eine Diplomarbeit und mit 10ʼ000 Franken für eine Doktorarbeit dotiert.

Über ABB
ABB (ABBN: SIX Swiss Ex) ist ein global führendes Technologieunternehmen in den Bereichen Elektrifizierungsprodukte, Robotik und Antriebe, Industrieautomation und Stromnetze mit Kunden in der Energieversorgung, der Industrie und im Transport- und Infrastruktursektor. Aufbauend auf einer über 125-jährigen Tradition der Innovation gestaltet ABB heute die Zukunft der industriellen Digitalisierung und treibt die Energiewende und die vierte industrielle Revolution voran. Das Unternehmen ist in mehr als 100 Ländern tätig und beschäftigt etwa 136ʼ000 Mitarbeitende, davon 6000 in der Schweiz. www.abb.com

Suche