Automation mit Genusspotenzial

Friedberg, 29. November 2012 - Flexible Roboterlösung von ABB für das Bierfässer-Handling
Gute Automationslösungen realisieren ein komplexes Anforderungsprofil: Zum effizienten und zuverlässigen Handling, Fertigen oder Verpacken kommen Qualitätssicherung und -dokumentation. Zusätzlich sind Spielräume zum Anpassen an sich ändernde Gegebenheiten gefragt. Beispielsweise wechseln Größe und Form der zu handhabenden Produktgebinde. Der Anwendungsfall der Badischen Rothaus-Brauerei zeigt exemplarisch das gelungene Umsetzen eines kundenspezifischen, flexiblen Automatisierungskonzepts. Die neue Anlage zum Handling der Kegs (Kleinfässer) erfüllt unterschiedliche Anforderungen des Marktes. Im Mittelpunkt stehen zwei Industrieroboter IRB 6640 von ABB und „intelligente“ Software.

Biergenuss ist das Geschäft der Badischen Brauerei Rothaus. Doch 2010 hatten sich die Grenzen der bis dahin genutzten Keg-Anlage als zu eng erwiesen: Vor allem die Beschränkung der Palettieranlage auf Fässer einer bestimmten Norm und die bisherige Effizienz des Verarbeitens genügten nicht mehr. Die Analyse ergab die Profilmerkmale der neuen, flexibleren Anlage und zusätzlich die Vorgabe: Qualitätsschwankungen der Produkte sind während des erforderlichen Umbaus auszuschließen. Überzeugt hat die Experten von Rothaus der Lösungsvorschlag der Albert Frey Dienstleistungs AG. Sie lieferte auch die spezielle Software.
Statt der auf DIN-Keg begrenzten Palettenanlage übernehmen jetzt zwei Industrieroboter IRB 6640 das Ent- und Beladen. Sie handhaben alle Kleinfässer wie DIN- und Euro-Keg unterschiedlicher Größen für 20, 30 und 50 Liter – und dies, ohne die Greifer umstellen zu müssen. Ralf Krieger von Rothaus hebt ihre Zuverlässigkeit hervor: „Noch wartungsärmer geht es nicht“, so der Verantwortliche für die Projektumsetzung. Das Beispiel Rothaus zeigt ihre Vielseitigkeit und „Lernfähigkeit“ für flexible und miteinander verknüpfte Aufgaben: Der erste Roboter vereinzelt die gestapelten Warenträger und entleert sie anschließend von den Kegs. Funktionsgerecht mit dem Ventil nach unten gelangen die Gebinde auf das Transportband. Eine Prüfeinrichtung ist integriert. Am Ende der Anlage greift der zweite IRB 6640 die gefüllten Kegs und setzt sie auf eine leere Palette. Sobald diese voll beladen und versandfertig ist, holt er selbsttätig die nächste. Sollten Fehler beim Reinigen oder Füllen auftreten, sondert der Roboter das Keg aus.

Speziell für robotergestützte Prozesse wie diesen entwickelte ABB die Simulations- und Offline-Programmiersoftware RobotStudio. Sie überzeugte sowohl die Anwender bei Rothaus als auch die Systempartner von Albert Frey. „Wir kennen den Markt, aber kein vergleichbares Produkt“, so Hans Wegele, Vorstand von Albert Frey und verantwortlich für die Software-Entwicklung. Eine Stärke von RobotStudio ist der unterbrechungsfrei laufende Roboterbetrieb. Der Nutzer visualisiert die geplanten Abläufe am PC, fügt zeitsparend vorhandene Programmmodule ein, er erkennt und vermeidet Kollisionsrisiken.

Bis zu 235 Kilogramm beträgt die Handhabungskapazität der IRB 6640. Damit eignen sie sich für Anwendungen wie das Handling schwerer Gegenstände, aber auch für die Maschinenbedienung oder für Materialbearbeitungen. Ihre relativ zur Leistung geringe Eigenmasse von (je nach Ausführung) 1300 bis 1400 Kilogramm ermöglicht eine hohe Energieeffizienz. Die Softwarefunktionen TrueMove und QuickMove gewährleisten hohe Bahngenauigkeit bei maximaler Geschwindigkeit.


ABB in Deutschland erzielte im Jahr 2011 einen Umsatz von 3,43 Milliarden Euro und beschäftigte etwa 10.000 Mitarbeiter. ABB ist führend in der Energie- und Automatisierungstechnik. Das Unternehmen ermöglicht seinen Kunden in der Energieversorgung, der Industrie und im Handel, ihre Leistung zu verbessern und die Umweltbelastung zu reduzieren. Der ABB-Konzern beschäftigt etwa 145.000 Mitarbeiter in rund 100 Ländern.


Bild 1: Statt der konventionellen, auf DIN-Keg begrenzten Palettenanlage übernehmen jetzt zwei robuste Industrieroboter IRB 6640 das Ent- und Beladen inklusive Palettenhandling.


Bild 2: Der IRB 6640 setzt die gefüllten Kegs auf Paletten.

Suche



KONTAKT

  • Ansprechpartner:
  • Bettina Neubauer
  • ABB Automation GmbH
    Unternehmensbereich Robotics
    Grüner Weg 6
    61169 Friedberg

    Tel.: +49 6031 85-104
    Fax: +49 6031 85-113
    Email: robotics@de.abb.com

ZUM DOWNLOAD BITTE AUF DEN JEWEILIGEN LINK KLICKEN: