Video: Sonnenenergie fürs E-Mobil

2012-12-04 - Um Elektroautos nicht nur kostengünstig, sondern auch klimaschonend zu laden bedarf es mehr als eine Photovoltaikanlage auf dem Hausdach. Eine intelligente Hausautomatisierung muss erkennen, wann das Haus einen Überschuss an Strom produziert und das Fahrzeug laden kann. Neben dem Video liefert ein neues Web-Portal Informationen zum Thema "Intelligente Gebäude".
Bernd Jung von der ABB Stotz-Kontakt / Striebel & John Vertriebsgesellschaft ist in dem Video zu Gast bei der Technischen Universität Darmstadt (TU). Die TU hat 2009 mit ihrem Plus-Energie-Haus den Wettbewerb Solar Decathlon in Washington gewonnen. Es ist komplett mit intelligenter Gebäudesystemtechnik von ABB ausgestattet. Seitdem arbeiten TU und ABB weiter zusammen, um das Thema "Intelligentes Haus" weiter voranzutreiben.



Im Gepäck hatte Jung jetzt eine neue AC Ladestation. Doch auch mit Stromtankstelle und Photovoltaikanlage allein ist das E-Mobil lange nicht zu jeder Zeit kostengünstig aufladbar, das zeigt das Gespräch mit Arnaud Hoffmann von der TU. Das Haus muss einen Überschuss an Strom produzieren und intelligente Hausautomatisierung muss das erkennen und steuern.

Neues Portal zum Thema "Intelligente Gebäude"


Screenshot: Weiterführende Texte zu Smart Home
Das Stromnetz der Zukunft wird ein intelligentes Netz sein. In diesem fließt nicht nur Strom, sondern auch Information. Intelligente Gebäude sind hierfür unverzichtbar. Über die Entwicklungen des Netzes und die Themen Smart Grid, Smart Buildings/Homes informiert ein neues Portal auf der deutschen Unternehmenswebsite unter abb.de/SmartBuildings.

Eine Infografik, die auch zum Download bereit steht, veranschaulicht das Thema kurz und prägnant. Die weiterführenden Texte beschäftigen sich beispielsweise mit Themen wie dem Virtuellen Kraftwerk oder einem Online-Berechnungstool zur Energieeinsparung.

Das oben bereits genannte Plus-Energie-Haus ist in dem Portal zudem als Best-Practice vorgestellt. Bilder und Videos sollen das Portal auch künftig lebendig gestalten.


Klicken Sie auf den Screenshot, um zu dem Smart-Buildings-Portal zu gelangen.

Suche