Effizienzsteigerung für die Prozessindustrie

Nürnberg, 22. November 2016 - Decathlon Software aggregiert Daten unterschiedlichster Systeme und ermöglicht so schnelle und fundierte Endscheidungsprozesse
ABB bringt in diesem Herbst die Version 3.0.2 seiner Software-Lösung Decathlon auf den Markt. Die fortschrittlichen Software-Module verwandeln große Mengen industrieller Daten in praktisch verwertbare Informationen und bieten so Bedienern von Industrieanlagen eine Basis für effektive Entscheidungsprozesse. Zusammen mit der neuesten Version ist auch die nächste Generation des Collaboration Table verfügbar, einem Großbildschirm mit Touch-Unterstützung, an dem ein Team von mehreren Anwendern gleichzeitig arbeiten kann.

In den vergangenen Jahrzehnten hat sich die industrielle Automatisierung sprunghaft weiterentwickelt, was dazu geführt hat, dass heute ungeheuer große Mengen an Daten zur Verfügung stehen, die den Zustand industrieller Produktionsanlagen abbilden. Decathlon Software ist eine Antwort auf diesen Trend: Die gesammelten relevanten Daten werden gespeichert und analysiert mit dem Ziel, immer die beste Grundlage für Entscheidungen mit einem minimalen Fehlerrisiko bereitzustellen.

Decathlon kann mit mehreren Datenquellen wie Prozessleitsystemen, ERP-Systemen und anderen Systemen verknüpft werden. Die Software verbindet und aggregiert die anfallenden Daten, sodass Entscheidungsträger von hoch automatisierten Industrieanlagen einen besseren Einblick in die wichtigsten Kennzahlen ihrer Anlagen erhalten. Dies ist insbesondere für Kunden mit mehreren, bisher getrennten Anlagen interessant. Hier kann Decathlon als zentraler Dreh- und Angelpunkt für alle produktionsbezogenen Daten dienen. Dadurch sind Anwender sehr viel besser in der Lage, Anlagenprozesse zu planen, zu optimieren und kontinuierlich zu verbessern, was wiederum die Wettbewerbsfähigkeit in stetig schnelllebiger werdenden Märkten sichert.

Im Detail besteht Decathlon aus den vier Komponenten „Connect“, „History“, „View“ und „Report“. Diese Komponenten sind verantwortlich für die vielfältigen Verbindungsmöglichkeiten, für die sichere und fortlaufende Archivierung der Daten, für die moderne und auf Touch optimierte Visualisierung als auch für das effiziente und produktionsübergreifende Reporting. Zusätzlich zu den aufgezählten Komponenten kann Decathlon, je nach Anforderung, um Apps erweitert werden.

ABB stellt ein umfangreiches Portfolio von Decathlon Apps bereit, die je nach Bedarf auf die bestehende Plattform aufgesetzt werden können. Jede App bietet spezielle Sichten und Analysewerkzeuge, um die anfallenden Daten der Produktionsanlagen auszuwerten und Entscheidungsträgern Zugang zu wichtigen Informationen zu bieten. Zu den Apps gehören beispielsweise die auf den Collaboration Table abgestimmte Dashboard App, die in Sekundenschnelle die Erstellung eigener Übersichten ermöglich. Weiterhin stehen mit der Decathlon Version 3.0.2 neue Auswertungs-Apps für Trends und Events zur Verfügung, welche durch integrierte Filter und Statistiken auch große Datenmengen übersichtlich darstellen. Zusätzlich können über das SDK (Software-Development-Kit) maßgeschneiderte und industriespezifische Apps entwickelt werden.

Durch die Erweiterung der Decathlon Plattform mit Apps und die damit verbundene Skalierbarkeit kann Decathlon exakt auf Anwender angepasst werden und gleichzeitig kosteneffektive Lösungen bereitstellen. Ein weiterer hervorzuhebender Aspekt ist die Entkopplung der Lebensdauer der Decathlon Software von der des Leitsystems, wodurch Unternehmen die Möglichkeit gegeben wird, ihre installierte Basis zu bewahren und trotzdem flexibel und schnell auf sich ändernde Anforderungen und Industriestandards zu reagieren.

Durch die zentrale Datenbank zum Sammeln von produktionsbezogenen Daten stellt Decathlon einen wichtigen Schritt in Richtung Vernetzung und Digitalisierung dar und ist Teil der ABB Strategie für die Vierte Industrielle Revolution.

ABB treibt die Vierte Industrielle Revolution

Seit mehr als vier Jahrzehnten hat ABB Kontrollsysteme, Kommunikationslösungen, Sensoren und Software weiterentwickelt. Diese digitalen Technologien erlauben Kunden aus Industrie, Energieversorgung und Infrastruktur Daten intelligenter auszuwerten, ihre Betriebsführung zu optimieren sowie die Produktivität und Flexibilität zu erhöhen. Das Digitalangebot ABB AbilityTM unterstützt Kunden bei der Weiterentwicklung ihrer Technologien bei gleichzeitiger Aufrechterhaltung von Sicherheit, Zuverlässigkeit, Datensicherheit und Vertraulichkeit auf dem Weg zur Vierten Industriellen Revolution.
Das in dieser Pressemitteilung vorgestellte Produkt erweitert das Angebot von ABB in diesem Gebiet.
http://new.abb.com/abb-ability

ABB in Deutschland erzielte im Jahr 2015 einen Umsatz von 3,40 Milliarden Euro und beschäftigt 10.480 Mitarbeiter. ABB (ABBN: SIX Swiss Ex) ist ein global führendes Technologieunternehmen in den Bereichen Elektrifizierungsprodukte, Robotik und Antriebe, Industrieautomation und Stromnetze mit Kunden in der Energieversorgung, der Industrie und im Transport- und Infrastruktursektor. Aufbauend auf einer über 125-jährigen Tradition der Innovation gestaltet ABB heute die Zukunft der industriellen Digitalisierung und treibt die Energiewende und die Vierte Industrielle Revolution voran. Das Unternehmen ist in mehr als 100 Ländern tätig und beschäftigt etwa 135.000 Mitarbeiter. www.abb.de

Zum Download bitte auf das Bild klicken:


Decathlon Software aggregiert Daten unterschiedlicher Systeme und ermöglicht so schnelle und fundierte Entscheidungsprozesse.

Suche



KONTAKT

  • Ansprechpartner für weitere Informationen:
  • Rainer Hofmann
  • Tel: +49 69 7930 4308