ABB erhält Transformatorauftrag im Wert von über 100 Mio. US-Dollar in China

Zürich, Schweiz, 27. November 2012 – ABB hat einen Auftrag von über 100 Millionen US-Dollar für die Lieferung von Stromrichtertransformatoren und Komponenten für die Ultrahochspannungs-Gleichstromübertragungsleitung (UHVDC) Hami – Zhengzhou in China erhalten.
Die 800-Kilovolt-Leitung wird nach der Inbetriebnahme im Jahr 2014 das neuste und kapazitätsstärkste Übertragungssystem der State Grid Corporation of China darstellen. Das Projekt wird die umfangreichen Kohlevorkommen und Windkraftressourcen in Westchina nutzen, um dringend benötigte Elektrizität in die Zentralregion des Landes zu liefern.

Die von ABB bereitzustellenden Transformatoren und Komponenten sind Schlüsselelemente der 2210 Kilometer langen Stromautobahn, die mit einer Nenn-Übertragungskapazität von 8000 Megawatt (MW) einen neuen Rekord aufstellen wird. Die Transformatoren werden bei der Sendestation Hami installiert, wo sie den Strom in Gleichspannung transformieren und in die Stadt Zhengzhou befördern sollen. Zu den Komponenten zählen Durchführungen, Stufenschalter, Verbundisolatoren und Isolationskits.

Zhengzhou hat rund 9 Millionen Einwohner und ist die grösste Stadt und Hauptstadt der Provinz Henan im Norden von Zentralchina. Dank seiner strategischen Lage lockt Zhengzhou sowohl Investitionen als auch Migranten aus anderen Regionen an, was die Stadt zu einem bedeutenden Wirtschaftszentrum und einer der wachstumsstärksten Städte im chinesischen Binnenland macht. Der Grossraum Zhengzhou gehört nach einem aktuellen Bericht der Economist Intelligence Unit (EIU) zu den 13 aufstrebenden Megastädten Chinas.

"ABB kann in China eine beeindruckende Erfolgsbilanz sowie eine etablierte Engineering-, Produktions-, Forschungs- und Entwicklungsbasis vorweisen. Wir freuen uns sehr, dass wir den Ausbau der Energieinfrastruktur des Landes weiter unterstützen dürfen", sagt Bernhard Jucker, Leiter der Division Energietechnikprodukte von ABB. "Wir verfügen über das Know-how und die Kapazitäten, um diese hoch entwickelten Transformatoren und kritischen Komponenten herzustellen."

Die UHVDC-Übertragung hilft das Energieungleichgewicht in China zu überwinden, indem gewaltige Strommengen effizient und mit minimalen Energieverlusten über grosse Entfernungen in die Bedarfszentren übertragen werden. Die Technik ermöglicht die effiziente Integration erneuerbarer Energiequellen, reduziert die Abhängigkeit von fossilen Energieträgern, fördert die Reduzierung des CO2-Ausstosses und eignet sich besonders für grosse Länder wie China, in denen die Verbrauchszentren oft weit von den Energiequellen entfernt liegen. Die UHVDC-Übertragung ist eine Weiterentwicklung der HVDC-Technik, die von ABB vor fast 60 Jahren in Pionierarbeit entwickelt wurde. Sie stellt in Bezug auf Kapazität und Effizienz den grössten Technologiesprung seit 20 Jahren dar.


ABB ist führend in der Energie- und Automationstechnik. Das Unternehmen ermöglicht seinen Kunden in der Energieversorgung und der Industrie, ihre Leistung zu verbessern und gleichzeitig die Umweltbelastung zu reduzieren. Die Unternehmen der ABB-Gruppe sind in rund 100 Ländern tätig und beschäftigen etwa 145'000 Mitarbeitende.

Suche



KONTAKT

  • Page information:
  • Media Relations:
  • ABB Corporate Communications, Zurich
    Thomas Schmidt, Antonio Ligi
    Tel: +41 43 317 6568
    Fax: +41 43 317 7958