Alles im Fluss

Nürnberg, 22. November 2016 - Neue magnetisch-induktive Durchflussmessgeräte von ABB ergänzen die ProcessMaster- und HygienicMaster-Familie
ABB hat mit dem ProcessMaster FEP 610 und dem HygienicMaster HEP 610 eine Erweiterung ihrer Gerätefamilie der magnetisch-induktiven Durchflussmesser mit einem besonders günstigen Preis-/Leistungsverhältnis auf den Markt gebracht. Neue Leistungsmerkmale sind die Serviceintervall- und die Temperaturüberwachung des Sensors sowie ein Erdungscheck. Die neuen Geräte fügen sich nahtlos in das einheitliche Bedienkonzept aller ABB-Messinstrumente ein. Die einheitliche Bedienbarkeit reduziert den Schulungsaufwand, beschleunigt die Inbetriebnahme und Servicearbeiten und reduziert dadurch menschliche (Bedien-)Fehler während des Betriebes.

Zu den Neuheiten der Geräte zählt ein Service-Intervall-Timer, mit dessen Hilfe sie auf den Ablauf von Wartungsintervallen hinweisen, ohne dass die Messfunktion eingeschränkt wird. Dies dient der Sicherheit und auch der Erfüllung betriebsinterner Qualitäts- und/oder Auditvorgaben. Eine neuartige Gehäuseinnentemperatur-Überwachung hilft bei der Beurteilung der Lebensdauer des Messumformers durch Erfassung der Temperaturunterschiede, denen das Gerät im alltäglichen Betrieb ausgesetzt ist. Besonders bei extern montierten Geräten kann durch Kondensationserscheinungen die Lebensdauer der Elektronik negativ beeinflusst werden. Eine weitere Innovation stellt der Erdungscheck dar. Ungenügende oder fehlerhafte Erdung führt häufig zu ungenauer und unruhiger Messung. Der eingebaute Erdungscheck analysiert die Qualität der Erdung und hilft damit zu genauen Messergebnissen von der Inbetriebnahme an.

Die neuen Geräte zeichnen sich weiterhin durch eine umfangreiche Online-Diagnose und eine kontinuierliche Selbstüberwachung aus. Hardware-, Handhabungs- und Anwendungsfehler werden ständig erkannt, angezeigt und/oder an ein Prozessleitsystem weitergeleitet. Dazu gehören neben dem Erdungscheck auch die Überwachung der Signalverarbeitung, der Spulenerregung, der Sensor-Transmitter-Verbindung, die Datenintegrität und die Ein- und Ausgänge.

Als Alleinstellungsmerkmal bietet ABB einen optionalen Infrarotadapter, der darüber hinaus eine Kommunikation mit dem Gerät vor Ort ohne Unterbrechung der Messung oder Öffnung des Gehäuses erlaubt. Damit ist jederzeit der volle Zugriff auf das Gerät möglich, ohne die Ausgangssignale zu unterbrechen. Dieser Adapter ist einheitlich und geräteübergreifend auch für andere ABB-Durchflussmesser geeignet.

Die Verwendung eines einheitlichen Messumformers für alle magnetisch-induktiven Mess-geräte minimieren sich für den Kunden die „Costs-of-ownership“ deutlich. Er verfügt zudem über ein praxiserprobtes SensorApplicationMemory zur Selbstkonfiguration und zur Datensicherung im Feld. Auch hier steht die Fehlerminimierung besonders während der Inbetriebnahme oder nach Wartungsarbeiten im Vordergrund. Jedes Gerät erhält bei der Kalibrierung im Werk einen so genannten „Fingerprint“, einen Datensatz, der quasi den „Neuzustand“ des Gerätes repräsentiert, der im SensorApplicatioinMermory gespeichert ist und als Referenzdatensatz mit dem aktuellen Status des Gerätes vergleichen werden kann.

Wie bei allen magnetisch-induktiven Durchflussmessgeräten aus dem Hause ABB handelt es sich auch bei der 600er Serie um ein praxisbewährte Geräte für die Prozessindustrie und in seiner hygienischen Ausrüstung auch für die Nahrungs- und Genussmittelindustrie. Ohne auf Qualität und Messgenauigkeit zu verzichten, erhält der Kunde ein zuverlässiges Gerät zu einem günstigen Preis-/Leistungsverhältnis.

Beide Geräte sind in einem großen Nennweitenbereich und mit verschiedenen unterschiedlichen Auskleidungen verfügbar. Der HygienicMaster ist zudem totraumfrei und für alle gängigen CIP/SIP-Prozesse geeignet.

ABB in Deutschland erzielte im Jahr 2015 einen Umsatz von 3,40 Milliarden Euro und beschäftigt 10.480 Mitarbeiter. ABB (ABBN: SIX Swiss Ex) ist ein global führendes Technologieunternehmen in den Bereichen Elektrifizierungsprodukte, Robotik und Antriebe, Industrieautomation und Stromnetze mit Kunden in der Energieversorgung, der Industrie und im Transport- und Infrastruktursektor. Aufbauend auf einer über 125-jährigen Tradition der Innovation gestaltet ABB heute die Zukunft der industriellen Digitalisierung und treibt die Energiewende und die Vierte Industrielle Revolution voran. Das Unternehmen ist in mehr als 100 Ländern tätig und beschäftigt etwa 135.000 Mitarbeiter. www.abb.de

Zum Download bitte auf das Bild klicken:



Suche



KONTAKT

  • Ansprechpartner für weitere Informationen:
  • Rainer Hofmann
  • Tel: +49 69 7930 4308