Stadtwerke Weinheim GmbH – Migration und Erweiterung im laufenden Betrieb

2014-04-03 - Die Stadtwerke Weinheim GmbH beliefert Bevölkerung, Industrie und Gewerbe in der baden-württembergischen Stadt Weinheim mit Energie und Trinkwasser. Sie betreibt außerdem eine Erdgas- und Nahwärmeversorgung sowie das Hallenbad „HaWei“.
Die 1983 erbaute 110/20 kV-Schaltanlage UW Tullastrasse ist die einzige Einspeisestation in das Netz der Stadtwerke Weinheim. Es bestehen daher höchste Anforderungen an deren Verfügbarkeit und Zuverlässigkeit, was umfangreiche Modernisierungsmaßnahmen in mehreren Schritten erforderlich machte.

In einem ersten Schritt wurde 2006 die Fernwirktechnik der Anlage in einem Retrofit Projekt auf IEC 61850 Standard gehoben und die Sekundärtechnik in großen Teilen ersetzt.

2011 wurde die Schaltanlage schließlich um 4 Felder erweitert. Die Steuerung der neuen Felder übernimmt ein weiteres Feldgerät vom Typ REC670 aus der Relion®-Familie, das über GOOSE in die vorhandene Verriegelung der bestehenden Felder integriert wurde. Dies ließ sich auf Basis des implementierten IEC 61850 Standards trotz der diversen sich im Einsatz befindlichen Soft-, Firm- und Hardwarevarianten problemlos realisieren.
Ausgerüstet wurden die Felder mit Relion Geräten vom Typ REF630 zum Distanzschutz mit integrierter Erdschlusswischerfunktion und RED615 als Leitungsdifferentialschutz.

Im Zusammenhang mit der Erweiterung wurden auch die elektromechanischen E-Spulen- und Spannungsregler sowie der analog-elektronische Schutz in zwei Feldern ersetzt und über IEC 61850 angebunden. Die vorhandene Parallelanbindung der alten Schutzgeräte wurde zurückgebaut. Zusätzlich zum Typ REF630 wurde das RET630 als Transformatorschutz und das REU615 als Spannungsschutzrelais eingesetzt.

Mit dem Austausch der verbliebenen abgekündigten modures® Schutzgeräte im dritten und letzen Schritt, sind die Modernisierungsmaßnahmen nun abgeschlossen.

Dem Kunden stehen jetzt alle Schutzmeldungen in Echtzeit zur Verfügung. Zudem verfügen die neuen Schutzgeräte über einen Störschreiber, der das Analysieren von Störungen stark vereinfacht.
Die neuen Spannungsregler für die Einspeisetransformatoren wurden in einen der bestehenden Schutzschränke integriert, wodurch eine zusätzliche Platzersparnis realisiert werden konnte.