Mannheimer Stadtspitze zu Besuch bei ABB

Hannover, 24. April 2017 - Oberbürgermeister Dr. Peter Kurz informiert sich auf der Hannover Messe über die digitalen Innovationen von ABB
Der Mannheimer Oberbürgermeister Dr. Peter Kurz und seine Delegation werden morgen auf der Hannover Messe den Stand von ABB in Halle 11 besuchen und sich über die Zukunft der Elektromobilität und die digitalen Innovationen von ABB informieren. Der Messestand des Technologieunternehmens ist einmal mehr Ziel vieler hochrangiger Amtsträger. Am morgigen Tag wird auch Dr. Nicole Hoffmeister-Kraut, Abgeordnete des Landtags Baden-Württemberg, erwartet. Heute war unter anderem Johanna Wanka, Bundesministerin für Bildung und Forschung und Mitglied der Bundesregierung, zu Gast.

Hans-Georg Krabbe, Vorstandsvorsitzender von ABB Deutschland, wird die Delegation der Stadt Mannheim begrüßen und ihr die Highlights des Messestands vorstellen. Zentrales Thema wird nachhaltige Mobilität sein. ABB bietet dafür Ladestationen für sämtliche Elektrofahrzeuge sowie Nahverkehrs-Busse an. So hat das Unternehmen beispielweise Schnelllade-Lösungen im Programm, die Städten helfen, die Umweltbelastungen durch den öffentlichen Verkehr zu reduzieren – ohne Abstriche, was Fahrgastkapazität oder Reisezeiten betrifft. Sämtliche Ladestationen von ABB sind mit dem Internet verbunden, was die Fernüberwachung und damit zum Beispiel eine vorbeugende Wartung ermöglicht. Das Unternehmen ist Vorreiter beim Ausbau der Ladeinfrastruktur für Elektrofahrzeuge. So sind derzeit in Deutschland beispielsweise rund 500 private und öffentliche ABB-Schnelladestationen in Betrieb.

Bereits heute wurde Johanna Wanka über den ABB-Messestand geführt. Krabbe stellte der Bundesministerin zukunftsweisende Produkte und Services von ABB im Bereich Energieversorgung vor, darunter digitale Schaltanlagen. Diese machen Daten verfügbar, durch die eine verbesserte Steuerung ermöglicht wird und gleichzeitig Auswirkungen auf die Umwelt reduziert werden. Auch den ABB Ability Smart Sensor für Niederspannungsmotoren lernte die Politikerin kennen. Der Sensor übermittelt vielfältige Daten in die Cloud. Die Daten werden von ABB mit einer speziell entwickelten Software analysiert und dem Anlagenbetreiber für die Wartungsplanung zur Verfügung gestellt.

Interessenten können sich in Halle 11, Stand A35, noch bis zum 28. April über das umfassende Angebot an digitalen Produkten, Systemen und Services der ABB informieren. Im Mittelpunkt des Messestands, der mit einem neuem visuellen Erscheinungsbild aufwartet, stehen die ABB Ability Lösungen. Sie unterstützen Kunden dabei, die Chancen der Digitalisierung für mehr Wertschöpfung zu nutzen.

ABB in Deutschland erzielte im Jahr 2016 einen Umsatz von 3,28 Milliarden Euro und beschäftigt 10.540 Mitarbeiter. ABB ist weltweit führend in der Energie- und Automatisierungstechnik. Das Unternehmen ermöglicht seinen Kunden in den Bereichen Energieversorgung, Industrie und Transport & Infrastruktur ihre Leistung zu verbessern und gleichzeitig die Umweltbelastung zu reduzieren. Die Unternehmen der ABB-Gruppe sind in rund 100 Ländern tätig und beschäftigen weltweit etwa 132.000 Mitarbeiter.


Suche



KONTAKT