Automation Builder und ABB zenon bieten der Fertigungsindustrie leistungsstarke Automatisierungsmöglichkeiten

Nürnberg, 22. November 2016 - Die Kombination von Automation Builder und ABB zenon macht es einfacher denn je, effektive Automatisierungslösungen zu entwickeln und das Potenzial der Vierten Industriellen Revolution auszuschöpfen. Maschinenbauer, Systemintegratoren und Kunden aus der Fertigungsindustrie können von kürzeren Entwicklungszeiten, einer verbesserten Kompatibilität und einer verstärkten Nutzung von Daten profitieren, um über einen tieferen Einblick in den Prozess ihre Produktivität zu steigern.
Jeden Tag eröffnet die Vierte Industrielle Revolution neue Möglichkeiten, Nutzen und Vorteile aus dem schnell wachsenden Strom an Daten und Informationen zu gewinnen. ABB jetzt zwei neue integrierte Software-Tools an, den Automation Builder 2.0 und ABB zenon, eine von dem österreichischen Automatisierungsunternehmen COPA-DATA entwickelte Software. Als Bestandteil von ABB AbilityTM, des Angebots von ABB an digitalen Lösungen, helfen diese Tools Maschinenbauern, Systemintegratoren und Kunden aus der Prozessindustrie dabei, die Vorteile des Industriellen Internets der Dinge voll zu nutzen. ABB ermöglicht nun Kunden, ihre kompletten digital vernetzten Automatisierungslösungen von einem einzigen Anbieter zu beziehen.

Bessere Geschäftsentscheidungen dank digitaler Integration

Die Anwender der vernetzten Geräte gewinnen wertvolle Einblicke in den Prozess und schaffen eine Transparenz, die ihnen bei der Entscheidungsfindung hilft. „Einfach gesagt können Kunden durch das Erfassen, Analysieren, Darstellen und Verwalten der in der Anlage bereits vorhandenen Daten ihre Prozesse optimieren und profitieren von diesem Fluss wertvoller, neuer Informationen”, sagt Morten Wierod, Leiter des Geschäftsbereichs Drives and Controls bei ABB.

Die kombinierte Stärke von Automation Builder und ABB zenon

Die Integration des Editors ABB zenon mit dem Automation Builder, der SPS AC500 sowie mit Frequenzumrichtern und Robotern von ABB ermöglicht die Synchronisation der Hardware-Informationen und der Signaldaten für einen effizienten Datenzugriff. Daten brauchen nicht zweimal eingegeben zu werden. Dadurch ergibt sich eine hohe Informationskonsistenz und die Engineering-Produktivität erhöht sich. Dies spart Zeit und vermindert Risiken, sodass Anlagenstillstände reduziert und Kosten eingespart werden.

Dank der Kombination aus Automation Builder 2.0 und ABB zenon lassen sich nun sehr viel einfacher diese positiven Ergebnisse erzielen. Diese beiden einzeln oder in Kombination verwendbaren Tools helfen, den Aufwand bei der Integration zahlreicher vernetzter Geräte zu verringern. Dies beschleunigt die Entwicklungsarbeit für ihre Automatisierung und gewährleistet gleichzeitig volle Kompatibilität.

Virtuelle Inbetriebnahme zur Simulation komplexer Anwendungen

Mit dem Automation Builder 2.0 können Maschinenbauer und Systemintegratoren eine virtuelle Inbetriebnahme durchführen, mit der sie bei geringem Aufwand unterschiedlichste Anwendungen simulieren und automatisieren können. Dies ermöglicht es, das gesamte System zu einem früheren Zeitpunkt reibungslos zu testen, selbst wenn die notwendige Hardware noch gar nicht bereit ist. Selbst komplexe Systeme können schnell und effizient aufgebaut und damit die nahtlose Zusammenarbeit aller Komponenten sowie eine hohe Verfügbarkeit und Systemsicherheit sichergestellt werden.

ABB zenon erweitert die Kommunikation, Konnektivität und Regelung

Für eine erweiterte Konnektivität wurde die Software ABB zenon zu der Automatisierungsplattform von ABB für die Fertigungsindustrie hinzugefügt. Die zenon-Software hat den Vorteil, dass sie eine hochwertige Visualisierung für die einfache Nachvollziehbarkeit und hohe Transparenz von Produktionsprozessen wie in der Nahrungsmittel- und Getränkeindustrie ermöglicht, ebenso wie die native Konnektivität mit mehr als 300 Kommunikationsprotokollen. Darüber hinaus integriert sie ein Energiedaten-Managementsystem sowie umfassende Sicherheitsmerkmale.

Vorteil durch Wissen

Durch die exponentiell wachsende Zahl an vernetzten Geräten werden ständig enorme Daten- und Informationsmengen erzeugt. „Die intelligente Erfassung und der Austausch dieser Daten sind heute wesentlich bei der Umsetzung neuer Geschäftsmodelle und dem Erhalt der Wettbewerbsfähigkeit", sagt Morten Wierod abschließend.

ABB treibt die Vierte Industrielle Revolution

Seit mehr als vier Jahrzehnten hat ABB Kontrollsysteme, Kommunikationslösungen, Sensoren und Software weiterentwickelt. Diese digitalen Technologien erlauben Kunden aus Industrie, Energieversorgung und Infrastruktur Daten intelligenter auszuwerten, ihre Betriebsführung zu optimieren sowie die Produktivität und Flexibilität zu erhöhen. Das Digitalangebot ABB AbilityTM unterstützt Kunden bei der Weiterentwicklung ihrer Technologien bei gleichzeitiger Aufrechterhaltung von Sicherheit, Zuverlässigkeit, Datensicherheit und Vertraulichkeit auf dem Weg zur Vierten Industriellen Revolution.

Das in dieser Pressemitteilung vorgestellte Produkt erweitert das Angebot von ABB in diesem Gebiet.

http://new.abb.com/abb-ability

ABB in Deutschland erzielte im Jahr 2015 einen Umsatz von 3,40 Milliarden Euro und beschäftigt 10.480 Mitarbeiter. ABB (ABBN: SIX Swiss Ex) ist ein global führendes Technologieunternehmen in den Bereichen Elektrifizierungsprodukte, Robotik und Antriebe, Industrieautomation und Stromnetze mit Kunden in der Energieversorgung, der Industrie und im Transport- und Infrastruktursektor. Aufbauend auf einer über 125-jährigen Tradition der Innovation gestaltet ABB heute die Zukunft der industriellen Digitalisierung und treibt die Energiewende und die Vierte Industrielle Revolution voran. Das Unternehmen ist in mehr als 100 Ländern tätig und beschäftigt etwa 135.000 Mitarbeiter. www.abb.de

Anmerkung: Alle Angaben nach US-GAAP.


Zum Download bitte auf das Bild klicken:


ABB zenon ermöglicht eine hochwertige Visualisierung von Produktionsprozessen und integriert ein Energiedaten-Management-System, um bessere Einblicke zu gewinnen.


Der Automation Builder 2.0 bietet eine virtuelle Inbetriebnahme zur Simulation komplexer Anwendungen mit geringem Aufwand.

Suche



KONTAKT

  • Ansprechpartner für weitere Informationen:
  • Dr. Nannette Baur
  • ABB Automation Products GmbH
    Tel.: +49 (0) 6203 / 717–562